Blind oder sehbehindert in der IT - was geht?: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Bfg-it
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Erstes Bearbeiten der Leistungsmöglichkeiten der BFG-It-Mitglieder)

Version vom 5. Oktober 2013, 19:59 Uhr

Blind oder sehbehindert in der IT - was geht?

Viele Leser werden sich fragen, in welchen Berufen und Arbeitsgebieten blinde und sehbehinderte in der IT arbeiten können. Eine einfache Antwort darauf gibt es zwar nicht, aber dafür viele Möglichkeiten. Wie so oft hängt es davon ab, ob alle beteiligten Akteure am Erfolg interessiert sind. Die Technik spielt dabei natürlich eine zentrale Role, aber mit Willen und Vernunft läßt sich oft in technsich problematischen Situationen eine Lösung finden - eben wie in einem ganz normalen IT-Projekt.

Diese Seite soll unsere Leistungsmöglichkeiten aufzeigen und außenstehenden die Möglichkeit geben zu entscheiden, ob ein blinder oder sehbehinderter Bewerber bzw. Bewerberin für eine Stelle in Frage kommen könnte.

Softwareentwicklung

In der Softwareentwicklung besteht i.d.R. eine gute Möglichkeit für unseren Personenkreis. IDEs wie Visualstudio oder eclipse können gut bedient werden. Falls das resultierende Produkt selbst nicht zugänglich ist, weil es sich um eine sehr grafische Anwendung handelt, ist es immer noch möglich logische Abläufe umzusetzen und diese mittels automatisierten Tests zu verifizieren.

Das gestalten von grafischen oberflächen ist teilweise zwar möglich, in der Praxis allerdings oft ineffizient und sicher mehr eine Notlösung als professionell. Allerdings ist es durchaus möglich die Komponenten der Oberflöche anzulegen und mit Logik zu verknüpfen, so dass sie nur noch arangiert werden müssen. Die Verwendung von Layoutern innerhalb der Programmiersprache können den aufwand weiter reduzieren.

Das Entwerfen von Software mittels der Modellierungssprache UML ist möglich, so lange eine textbasierte Notation wie [[1]] als Medium verwendet wird. Das ist sicher ein etwas höherer Aufwand als sonst üblich und es sind nicht alle Konstrukte möglich, aber es hat sich in der Praxis bewehrt. Besser als textuelle technische Beschreibungen ist die Lösung allemal.

Die Modellierung und Programmierung von Datenbanken ist i.d.R. auch kein Problem, weil diese zur Not in SQL-Skripten geschehen kann. Anwendungen wie Powerdesigner sind außerdem teilweise recht gut zugänglich, sodass auch diese zur Modellierung eingesetzt werden können.

Die Projektleitung oder spezielle Rollen wie im Scrum-Entwicklungsprozess können ebenfals gut besetzt werden, falls die Anwendungen zur Verwaltung und Datenanalyse hinreichend zugänglich sind.

Systemadministration

Einige Teile der Systemadministration sind gut von uns zu bewältigen. Hierzu zählt die klassische Administration mit Softwareinstallation und Systemintegration sowohl lokal als auch über Remotezugriffe.

Das initiale Einrichten von Maschinen ist dagegen recht aufwendig, weil die Betriebssystem i.d.R. nicht die notwendige Hilfstechnik bei der Installation mitbringen. Hier können vollautomatisierte Installationen helfen. Für die Systemadministration und -integration sind die verwendeten Werkzeuge und die Systemumgebung entscheidend für den Erfolg.